24.02.2021

Alternative Atemschutz-Belastungsübung

Am Mittwochabend den 24. Februar war es für fünf unserer Aktiven an der Zeit, ihre jährliche Atemschutz-Belastungsübung durchzuführen. Da aktuell die Anlagen der Feuerwehren geschlossen sind, verlief die Übung gemäß der Hinweise des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Bade-Württemberg auf dem Gelände des Ortsverband Stuttgart.

Auch wenn Atemschutzeinsätze nicht zu den häufigsten im THW zählen, so kommt es doch vor, dass unsere Helferinnen und Helfer die Feuerwehr unterstützen, gegebenenfalls an Schadensstellen mit Rauchgasen. Daher ist es wichtig, dass es auch bei uns Atemschutzgeräteträger (AGT) in den Reihen gibt und diese die selben Anforderungen erfüllen wie die AGTler der Feuerwehr. Dazu gehört neben einer medizinischen Untersuchung aller drei Jahre auch die jährliche Belastungsübung und eine einsatznahe Übung (oder ein Einsatz).

Neben 200 m gehen, 100 m gehen mit 10 m Kriechstrecke gehörten auch 10 Höhenmeter Treppensteigen sowie 20 m Gehstrecke inklusive 20 kg Last tragen. Im Anschluss ging es nach einer Pause auch in die Einsatznahe Übung, hier musste eine Person aus dem 3. OG gerettet werden.

Alles in allem waren unsere Helfer nach gut zwei Stunden durchgeschwitzt und zufrieden mit sich selbst. Alle durften am Ende die Eintragung der Bestandenen Belastungsübung und Einsatzübung in Ihrem Atemschutzpass entgegennehmen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: